Rundgang: Stadt der „Vierziger“

Langenlois ist einer der sieben Ausgangspunkte in unserem Buch „Wandern im Waldviertel“. Vier der in besagtem Wanderführer beschriebenen Routen sind von hier aus gut zu erreichen bzw. führen zu Fuß zurück nach Langenlois. Im Buch stellen wir jedoch nicht nur die Wanderwege ausführlich vor, sondern in „Spaziergängen“ auch die jeweilige Stadt/Ortschaft.

im folgenden geben wir Ihnen einen kleinen Vorgeschmack, worauf Sie sich in Langenlois und Umgebung als Wanderer freuen können.

Langenlois liegt im unteren Kamptal und somit am südöstlichen Zipfel unseres Wandergebiets. Dass wir uns hier schon an der Grenze zum Weinviertel befinden, ist kaum zu übersehen: ausgedehnte Weinberge, sandiger Lössboden, Kellergassen, ein angenehm mildes Klima … es schaut so gar nicht nach Waldviertel aus.

51 Loisium-Schild auf altem Haus

Weinkennern ist die „WeinErlebnisWelt“ Loisium wahrscheinlich ein Begriff. Sie ist in einem gigantischen, vom amerikanischen Architekten Steven Holl entworfenen Kubus aus Aluminiumplatten und Beton untergebracht. Hier befindet sich auch ein großer Shop; außerdem werden Weinverkostungen, Weinseminare sowie Führungen in das bis zu 900 Jahre alte Kellerlabyrinth mit seinen insgesamt 1,5 km langen Gängen angeboten.

Die 1081 erstmals urkundlich erwähnte Weinstadt Langenlois entwickelte sich ursprünglich aus den beiden Siedlungen Ober- und Nieder-Aigen. 1310 erhielt sie das Marktrecht, erst 1925 folgte das Stadtrecht.

02 Statue und Sgraffitohaus

Gegenüber der Elisabethkirche fällt gleich das auffällige Sgraffitohaus aus dem 16. Jh. ins Auge. Die Malereien auf dem ehemaligen Gasthof zur „Goldenen Kugel“ wurden erst in den 1960er Jahren im Zuge von Renovierungsarbeiten freigelegt und restauriert; sie zeigen Motive aus dem Alten Testament.

06 Sgraffitohaus Detail 1

Auf Bahnstraße Nr. 6 befindet sich der Harrerhof, eines der wenigen Gebäude der Stadt, die im Stil der Renaissance errichtet wurden. Der Innenhof des Hauses diente 1957 als Kulisse für den Heimatfilm „Die Winzerin von Langenlois“ mit Paul Hörbiger und Susi Nicoletti.

08 Harrerhof

Ein Geheimtip ist das sehenswerte Heimatmuseum in der Rathausstraße 9 (Öffnungszeiten: 1. Mai – 31. Okt.: Di bis So/Fei 10–12 Uhr; Juli, Aug., Sept.: Sa. und So. bis 16 Uhr). Das hübsche Gebäude mit seinem Halbrunderker stammt aus dem 16. Jh. und beherbergt seit 1942 in 14 liebevoll gestalteten Schauräumen mehr als 7.000 Ausstellungsobjekte.

Durch einen kleinen Durchschlupf gelangt man zum Josefspark …

Zwischen mehreren barocken Sandsteinfiguren aus dem Schloss Schiltern, die die Monate des Jahres symbolisieren, lässt es sich wunderbar verweilen. In der Mitte des kleinen Parks prangt die Statue des „Reformkaisers“ Joseph II., die 1904 enthüllt wurde. 2021 fungiert dieser Park als Mini-Gartenschau unter dem Motto „Archiv des Wandels“. Wenn uns Leser dieses Blogs Photos davon zuschicken, freuen wir uns sehr – und veröffentlichen sie hierorts auch.

Auf dem Kornplatz – dem alten Getreidemarkt – steht die imposante Pest- oder Dreifaltigkeitssäule, die 1791 zum Dank dafür errichtet wurde, dass die Bürger von Langenlois von der Pest verschont blieben.

Der Platz ist von etlichen schönen Bürgerhäusern gesäumt, bei denen es sich meist um mit „XXXX“ gekennzeichnete „Vierzigerhäuser“ handelt. Die sogenannten Vierziger siedelten sich im 12. Jh. hier im „Niederen Aigen“ an, wurden mit Grund und Boden ausgestattet und bildeten bis in die Neuzeit die Oberschicht des Orts.

TIP!

Zusätzlich zu der in unserem Buch „Wandern im Waldviertel“ ausführlich beschriebenen Stadtrunde haben Sie die Möglichkeit, den beiden von der Gemeinde angebotenen STADTWEGEN zu folgen: der 1,8 km langen Tour „Der Syndikus von Langenlois“ und der 1,2 km langen Tour „Die Langenloiser Ohrwürmer“. Via QR-Codes, die an Info-Tafeln angebracht sind, können Sie Ihr Smartphone zum Audioguide umwandeln und den spannenden Geschichten lauschen.

Zieht es sie nach dem Stadtspaziergang in die Natur, so können Sie im Ursin-Haus, unweit des Kornplatzes, das neben einer Vinothek mit einer großen Auswahl regionaler Weine auch die Tourismusinformation beherbergt, ein Degustations-Set inklusive Weinsafe-Schlüssel für den WEINWEG abholen und die Weinberge von Langenlois auf eigene Faust erkunden.

Außerdem ist hier auch der Schlüssel für die Kamptalwarte erhältlich, an der man im Zuge unserer Wanderung „Steile Steige“ vorbeikommt und die einen herrlichen Ausblick aufs Kamptal offenbart – siehe unten.

Nach und nach werden Sie in unserem Blog kurze Beschreibungen der Wanderungen aus unserem Buch sowie diverser Wandererlebnisse finden. Schauen Sie also öfters bei uns vorbei!

Unsere vier vom Ausgangspunkt Langenlois erreichbaren Routen:

Steile Steige. An der Grenze zum Weinviertel

Auf den Spuren einer Dichterin. Im Naturpark Kamptal-Schönberg

Ein erfreulicher Amtsweg. Vom „Tor zum Waldviertel“ zur Aussicht ins Kremstal

Zügig zum Zwickl. Beim Zusammenfluss von Großer und Kleiner Krems

(kat)


3 Gedanken zu “Rundgang: Stadt der „Vierziger“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s